Besuch der Gedenkstätte Sachsenhausen

„Geschichte näher bringen“ unter diesem Motto stand die Exkursion vom 10. April 2018.

Die beiden 9. Klassen fuhren in Begleitung von Frau Lüders, Frau Herrmann, Frau Wulff, Herrn Linda und Herrn Rieckhoff in die Gedenkstätte Sachsenhausen. Ab 8.00 Uhr waren wir mit dem Reiseunternehmen Güstrow-Club-Reisen in Richtung Oranienburg unterwegs.

Gegen 10.15 Uhr erreichten wir das ehemalige Konzentrationslager in Sachenhausen und begaben uns zum Haupteingang der Gedenkstätte. Obwohl unsere geplante Führung durch das Konzentrationslager zeitlich falsch zugeordnet war, konnten die Mitarbeiter vor Ort schnell reagieren und uns zeitnah hochqualifizierte Guides an die Seite stellen.

Die Schüler lernten an diesem Tag die Gedenkstätte Sachsenhausen kennen, erfuhren viele Einzelheiten zur Geschichte des Konzentrationslagers und erhielten vor allem unvergessene Eindrücke vom Alltag in diesem Lager. Durch die fachübergreifende Vorbereitung der Deutsch- und Geschichtslehrer waren alle Schüler inhaltsorientiert und mit Komplexaufgaben zur Nachbereitung des Exkursionstags ausgestattet.

Zeitzeugen in Wort und Bild, Lagerbaracken, fachkundige Guides und das große Gedenkstättengelände brachte allen Schülern und Lehrern die dramatische und brutale Zeit der Inhaftierten näher. Berichte über den täglichen Lagerappell, bei dem alle Lagerinsassen mehrere Stunden unter widrigsten Bedingungen bei dem Wetter aushalten mussten, machten uns besonders betroffen.

An der Gedenkstätte Station Z legten zum Schluss des zweistündigen Rundgangs legten alle Schüler und Lehrer eine Rose nieder und bekundeten damit ihre Betroffenheit und Anteilnahme aller ehemaligen Inhaftierten des Konzentrationslagers Sachsenhausen.

 

Thomas Linda