Im Namen der Teamfähigkeit – Die Jahrgangsstufe 5 im Südstadt-Jugendclub

Gleich zwei Projekte führten die Klassen 5a, 5b und 5c im August in den Jugendclub in der Güstrower Südstadt. In der ersten Schulwoche begrüßte Leiterin Jette die Schülerinnen und Schüler zum Kennenlernen des Jugendclubs, wobei neben dem Tischtennis- und Tischfußball-Spielen auch an eigenen Lesezeichen und der Teamfähigkeit gearbeitet wurde.

Den Südstadt-Klub finden Sie unter: https://suedstadtklub.jimdofree.com/

Die in drei Gruppen aufgeteilten Klassen fanden sich im Laufe des Vormittags an verschiedenen Stationen ein, die von den Klassenleiterinnen und Klassenleitern sowie Frau Meier und Jette mit Leben gefüllt wurden.

So hatten alle Beteiligten einerseits die Möglichkeit, den Jugendclub als Ort sinnvoller Freizeitgestaltung kennenzulernen und sich mit Jette über die verschiedenen Kursangebote auszutauschen. Andererseits hatten Frau Möckel, Herr Butkewitz, Herr Rieckhof und Frau Meier die Gelegenheit, die Kinder näher kennenzulernen und bei Arbeit und Spiel in ungewohnten Gruppenkonstellationen anzuleiten. Es waren aber auch Erholung und ein wenig freies Spiel möglich.

An dieser Stelle gebührt dem Jugendclub ein herzlicher Dank für die Möglichkeit, unseren Schülerinnen und Schülern ein Freizeitangebot aufzeigen zu können, welches in Form der angebotenen Kurse in das Konzept der Ganztagsschule integriert werden kann. Vor allem war es aber eine große Freude, die Teamfähigkeit auch mal außerhalb des Schulgebäudes zu erproben.

Wenig später besuchten die Klassen 5a, 5b und 5c dann erneut den Jugendclub, um das Arbeiten am I-Pad zu üben, indem die Schülerinnen und Schüler einen Kurzfilm konzipierten und mit Hilfe der App „I-Movie“ verwirklichten. Hierbei spielte neben der Teamfähigkeit vor allem der kompetente Umgang mit Medien – insbesondere dem Medium „Film“ – eine große Rolle.

Regie im Team 1

Nicht nur beim Umgang mit den aus der Schule mitgebrachten Geräten, sondern auch beim Entwickeln des Filmskripts, aber auch vor und hinter der Kamera zeigten sich hierbei neben Lernanreizen auch ungeahnte Talente.

Regie im Team 2

Zwar muss wohl Einiges wiederholt werden, bevor die I-Pads im Unterricht selbstständig genutzt werden können, gleichzeitig konnten alle Schülerinnen und Schüler aber Grundkenntnisse erwerben oder bereits profunde Kenntnisse vertiefen und teilen. So zauberten einige Gruppen allen Beteiligten ohne große Hilfestellungen ein großes Lächeln ins Gesicht.

Gleichzeitig lernten die Kinder miteinander und unterstützen sich gegenseitig bei der Arbeit an einem gemeinsamen Projekt. Obwohl sich auch hier mitunter Übungsbedarf zeigte, wirkten einige Gruppen bereits wie eine kleine Filmcrew, die diskutierte, abstimmte, eine Szene erneut aufnahm oder verschiedene Schnitte und Effekte ausprobierte, bis die ganze Gruppe das Ergebnis akzeptierte.

Eine große Hilfe: Jette und Frau Meier beim Unterstützen

Hier gilt ein großer Dank Jette, die gemeinsam mit Frau Meier, Frau Möckel, Herrn Rieckhof und Herrn Butkewitz die verschiedenen Gruppen anleitete, sodass die kleinen Regisseurinnen und Regisseure die I-Pads in Zukunft nutzen können und es heißt: „Die Szene ist im Kasten.“