It´ s showtime – Das englische Theater an der Schule am Inselsee

Bereits seit Wochen wurden die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-9 darauf vorbereitet, ein in der langen Pandemiezeit noch unmöglich zu erreichendes Stück Kultur zu genießen zu können. In der Turnhalle wurde aber nicht nur Theater gespielt, sondern – wie es sich für ein englisches Theater gehört – auch das englische Sprachverständnis gefördert und gefordert.

Am Montag, den 30. 05. 2022 bekam die Schule am Inselsee Besuch der Schauspielgruppe „theatre@school“ aus Krefeld. Mit erstaunlichem Enthusiasmus gelang es den zwei Schauspielern trotz relativ wenig Requisiten und einem eher simplen Bühnenbild fast alle Schülerinnen und Schüler mitzureißen, zum Lachen und teilweise auch zur Interaktion zu bewegen.

Die Bühne…

Zuerst wurde das Stück „treasure hunt“ aufgeführt, in welchem zwei Schüler sich auf einer Schnitzeljagd in der Natur nicht nur mit den Aufgaben des bei ihnen nicht sonderlich beliebten Lehrers, sondern auch mit ihrer eigenen Freundschaft und dem richtigen Umgang miteinander auseinandersetzten. Die stark überzeichneten Figuren sorgten für helles Gelächter besonders der jüngeren Schüler und ermöglichten auch denjenigen mit geringerem englischen Sprachverständnis, die Handlung des Stücks zu verstehen. Die zwischenzeitlichen Gesangseinlagen bewegten einige Schülerinnen und Schüler außerdem dazu, leise mitzusingen.

und das Publikum.

Ernster wurde es, als die Klassen 8 und 9 das Stück „trash talk“ sahen, welches die Verantwortung jedes einzelnen Menschen für unsere Umwelt thematisierte. Die im Stück erlebte Zeitreise in die Zukunft brachte die Schülerinnen und Schüler nicht nur zum Nachdenken, sondern rang ihnen trotz vorher nur mäßiger Begeisterung durchweg positive Rückmeldungen ab. Im Anschluss an das Stück entwickelten sich zwischen unseren Schülerinnen und Schülern und den Schauspielern spannende Gespräche, die dann sogar noch in englischer Sprache geführt wurden. Hut ab!

So sah es vor dem Beginn des ersten Stücks aus.

Zwar hat sicher nicht jede Person jedes englische Wort im Stück verstanden, insgesamt blicken wir auf ein gelungenes Projekt zurück, dass alle Beteiligten gefördert und gefordert hat. Besonderer Dank gilt neben Frau Wulff und Frau Fredrich vor allem Frau Schäwel für die sehr gelungene Organisation des Projekts sowie den Schauspielern von „theatre@school“ für ihre wirklich gelungenen Darbietungen, die unseren Schülerinnen und Schülern sowohl das Theater als auch die englische Sprache näher gebracht haben.