Projekte und Partner

Respekt-Coaching

Das bundesweite primärpräventive Respekt Coach-Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist im letzten Schuljahr an der Inselseeschule gestartet und kann im neuen Schuljahr 2021/22 endlich voll in Präsenz umgesetzt werden.

Ziel des Programms ist ein verständnis- und respektvolles Miteinander an Schulen sowie die Primärprävention jeglicher Art von Extremismus. Durch interaktive Gruppenangebote, Exkursionen und sozialpädagogische Begleitung, organisiert durch die Programmmitarbeitenden, lernen Schülerinnen und Schüler, sich im Diskurs mit anderen zu positionieren und unterschiedliche Auffassungen, religiöse Überzeugungen oder andere kulturelle Hintergründe und Lebensstile zu respektieren. Den jeweiligen Unterstützungsbedarf legen die Programmmitarbeitenden gemeinsam mit der Schule in einem Präventionskonzept fest. Umgesetzt wird das Vorhaben von den Jugendmigrationsdiensten in Zusammenarbeit mit Trägern der politischen Jugendbildung und der Extremismusprävention.

Das Programm ist Teil des Nationalen Präventionsprogramms gegen islamistischen Extremismus und wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert. Der primärpräventive Ansatz des Programms bedeutet, dass sich die Angebote der Programmmitarbeitenden an alle Schülerinnen und Schüler richten. Es geht dabei um Kompetenz- und Persönlichkeitsentwicklung, Wissensvermittlung und Empowerment der Jugendlichen. In den Gruppenangeboten haben junge Menschen die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen zu sprechen und lernen dabei, Fragen, die ihnen wichtig sind, in respektvoller Weise zu diskutieren. So wird der Dialog miteinander in der Klasse gefördert und die Selbstwirksamkeit der einzelnen Schülerinnen und Schüler gestärkt.
Die Themen der Gruppenangebote sind dabei vielfältig und die Programmmitarbeitenden analysieren vor Ort, was am besten auf die Situation der Schule und der Klassengruppen passt. Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit Themen wie interkulturelle und interreligiöse Kompetenz, Demokratie und Teilhabe, menschenfeindlichen Ideologien und Ausgrenzung, Geschlechterrollen oder dem Umgang mit sozialen Medien. Indem sich die Jugendlichen mit diesen Aspekten auseinandersetzen, können Radikalisierungsfaktoren von Anfang an eingedämmt werden.

Mehr Informationen sowie den Imagefilm zum Programm finden Sie unter: https://www.lass-uns-reden.de/. Das Respekt Coach-Programm wird an der Inselseeschule von Elisa Meyer, Programmmitarbeitende des Jugendmigrationsdienstes Waren (Müritz) betreut.

Schulsozialarbeit

eu



Liebe Schülerinnen und Schüler, Eltern, liebe Lehrerinnen und Lehrer,

mein Name ist Martin Karsten. Ich bin seit dem Schuljahr 2021/2022 Schulsozialarbeiter an der Schule am Inselsee.

Ich berate und helfe bei Schwierigkeiten, Problemen und Fragen rund um die Themen Schule, Freundschaft, Liebe, Familie, Beruf und Freizeit und unterstütze euch bei der Lösung von Problemen.

Ihr braucht ein offenes Ohr oder Rat und Unterstützung in einer schwierigen Situation? Ihr wollt wissen, wie es nach der Schule für euch weitergehen soll oder wollt ein eigenes Projekt an der Schule umsetzen? Dann meldet euch bei mir!

PS: Als Schulsozialarbeiter unterliege ich der Schweigepflicht,
über sämtliche Gespräche wird Stillschweigen bewahrt.

Angebote und Themenschwerpunkte der Schulsozialarbeit

  • individuelle Beratung und Unterstützung von Schüler/innen, Eltern und Lehrkräften
  • Krisenintervention
  • Streit- und Konfliktmanagement, Stressbewältigung
  • Vermittlung geeigneter Hilfen
  • Mobbing-Prävention
  • Medienkonsum
  • Suchtprävention
  • Organisation und Durchführung von Projekten und AG´s
  • Förderung von Partizipation und Demokratieverständnis
  • Organisation und Unterstützung des Schülerrats
  • Angebote, Projekte und Beratung zur Berufsorientierung und Lebenswegplanung#
  • Elternarbeit: Vertrauliche Gesprächsrunden zu verschiedenen Themen u.a.: Konflikt-Stressbewältigung; Erziehung, Mediennutzung etc.

Kontakt

jeweils Montag, Dienstag und Mittwoch von 7:30 bis 15:00 Uhr

per Mail: martin.karsten@bilse.de

bilse